Pool Aktion 2023

 

 

1. Vergleich Poolarten (Stahlwandbecken, Styroporbecken, Quick Up Pool, ...)

2. Vergleich Poolformen (Rundbecken, Ovalbecken, Achtformbecken)

3. Vergleich Aufstellbecken / Einbaubecken

4. Zusammenfassung / Empfehlungen

Vergleich verschiedener Poolarten

Fast jeder Haus- oder Gartenbesitzer wünscht sich bei Sonnenschein und steigenden Außentemperaturen einen Swimmingpool zur Abkühlung. Doch bei der Vielfalt an erhältlichen Pool-Varianten ist es häufig nicht leicht, den nötigen Überblick zu gewinnen und das für den geplanten Zweck ideale Schwimmbecken zu finden. Aus diesem Grund haben wir im Folgenden eine Gegenüberstellung der Eigenschaften sowie der Vor- und Nachteile verschiedener Pool-Modelle erstellt.

Stahlwandbecken

stahlwandbecken

In Abhängigkeit von Modell und Größe können Stahlwandbecken entweder ebenerdig aufgestellt oder aber teilweise bzw. komplett in den Boden eingelassen werden. Im ersten Fall spricht man von sog. Aufstellbecken, die im Erdboden versenkten Konstruktionen werden dagegen als Einbaubecken bezeichnet.

Bei einem Becken mit Stahlmantel wird dieser auf eine vorher zusammengesetzte Bodenschiene aufgesteckt und bildet eine stabile Außenwand. Über das Einhängen einer PVC-Folie wird die Dichtigkeit des Pools gewährleistet. Um die Folie am Beckenboden vor Beschädigungen zu schützen, muss diese immer mit einem synthetischen Unterlegvlies/Bodenschutzvlies unterfüttert werden.

Stahlwandbecken bestehen immer mindestens aus einer Bodenschiene, einem Handlauf, Stahlmantel und einer Folie. Zu den typischen Zubehörartikeln gehören ein Skimmer mit Einlaufdüse, eine Sandfilteranlage, Quarzsand, Leiter, entsprechende Menge 38er Schwimmbadschlauch sowie die benötigte Menge Schlauchschellen. Zusätzlich ist eine Solarplane empfehlenswert. Je nach Größe und Zubehör liegt der Preis für ein Stahlwandbecken bei etwa 500 bis 3.000 Euro.

 

+ flexibel hinsichtlich Art der Aufstellung (als Aufstellbecken, teilweise oder komplett versenkt)
+ vergleichsweise unkomplizierter Aufbau
+ sehr gutes Preis/-Leistungs-Verhältnis
– für Rund- und Achtformbecken empfehlen wir eine Betonbodenplatte
– für Ovalformbecken ist eine Betonbodenplatte sowie seitliche Stützmauern erforderlich

 

Styroporbecken / Schalsteinbecken / ISO-Massivbecken

styroporbecken

Bei einem Styroporpool werden Blöcke aus verdichtetem Styropor ineinandergesteckt und wie bei den Stahlwandbecken mit einer PCV-Folie verkleidet. Durch dieses simple Stecksystem kann der gesamte Pool aus sehr wenigen Komponenten konstruiert werden, außerdem lassen sich die Styroporsteine gut mit einem Messer oder einer Säge zuschneiden, um bspw. den Einbau von Skimmer oder Gegenstromanlage zu ermöglichen.

Swimmingpools aus Styropor sind zu Preisen zwischen 3.000 und 7.000 Euro erhältlich.

 

 

+ einfaches Baukastensystem
+ gute Wärmeisolierung der Beckenwand
– Styroporsteine müssen komplett mit Beton aufgefüllt werden
– eine Betonbodenplatte ist immer erforderlich

 

Quick Up Pool

Quick Up Pool

Für den einfachen und schnellen Aufbau ist ein Quick Up Pool ideal. Am oberen Rand befindet sich ein Ring, der aufgepumpt werden muss. Während der Befüllung mit Wasser richtet sich der Pool von selbst auf, so dass keine weiteren Aufbaumaßnahmen notwendig sind. Man sollte lediglich darauf achten, dass der Pool ebenerdig und in Waage aufgestellt und zum Schutz der Folie ein Bodenschutzvlies als Unterlage verwendet wird.

Quick Up Pools bestehen aus sehr strapazierfähigem Material und sind bereits ab 50 Euro erhältlich.

 

 

+ Aufbau innerhalb einer kurzen Zeit möglich
+ niedriger Preis
– konstruktionsbedingt nicht übermäßig robust
– nicht winterhart

 

Polyesterbecken / GFK-Becken

polyesterbecken

Polyesterbecken bzw. GFK-Becken bestehen aus glasfaserverstärktem Kunststoff und werden vollständig vorgefertigt angeliefert. Im Rahmen der Anlieferung wird das Becken direkt in die im Vorfeld auszuhebende Baugrube eingelassen. Anschließend werden die Seitenwände mit Magerbeton hinterfüllt.

Diese Beckentyp ist in einer Vielzahl von Formen erhältlich und mechanisch sehr stabil. Die Preise sind deutlich höher als bei Stahlwandbecken und liegen zwischen 3.000 und 10.000 Euro.

 

 

+ hohe Stabilität
– Reparatur von Beschädigungen aufwändig
– für Anlieferung und Abladung per Kran muss entsprechende Zufahrtsmöglichkeit bestehen

 

Edelstahlbecken

edelstahlbecken

Ein Edelstahlbecken hinterlässt mit seiner geschliffenen Oberfläche einen optisch ansprechenden Eindruck und ist außerdem sehr langlebig. Die vorgefertigten Wandelemente gewährleisten eine flexible Gestaltung hinsichtlich der Beckengröße und bilden bei den meisten Edelstahlpools statisch selbsttragende Wände, die nicht mit Beton stabilisiert werden müssen. Dafür sind allerdings Schweißarbeiten notwendig, um die Wandteile miteinander zu verbinden.

Preislich bewegen sich Edelstahlbecken im fünfstelligen Bereich, wobei es hier eine große Spanne in Abhängigkeit von Größe, Zubehör und Installationsaufwand gibt.

 

 

+ ansprechende Optik
+ sehr robuste Konstruktion
– hoher Preis
– aufwändige Basisreinigung des Edelstahls vor Saisonbeginn